Holger Kahlert

Zertifizierter Coach

Holger Kahlert ist Führungskraft und Coach aus Leidenschaft. Es geht ihm um „Value driven work and communication“.

Klienten bezeichnen ihn gerne als Ratgeber und Challenger, der wertschätzend und fokussiert Themen aufdeckt und begleitet. Er bleibt nicht an der Oberfläche, sondern beleuchtet nachhaltig die Bereiche, die außerhalb der Komfortzone liegen.

Einer seiner Leitsätze ist: If it doesn’t challenge you it doesn’t change you.

  • Zertifizierter Coach nach Janus (DCV)

  • Head of Central Engineering Krones AG

  • Mentor für junge Führungskräfte bei Krones AG

  • Dipl. Ing. FH Wirtschaftsingenieur

Mehr über mich

Ich versuche die Dinge als das wahrzunehmen, was sie tatsächlich sind. Als Führungskraft beschreibt man mich gerne als offen, fair und konsequent. Menschen fördern und Ihnen Impulse geben ist die Energiequelle, die mich speist und antreibt.

Ich stehe für Fairness und soziale Gerechtigkeit. Seine persönlichen Ziele hinten anzustellen um einer größeren Sache zu dienen ist wahre Größe.

Es beginnt immer mit einem selbst und somit sind Sie stets der Schlüssel zum Erfolg. Aber auch die Art und Weise, wie man miteinander umgeht ist maßgeblich für ein ausbalanciertes Miteinander. Deshalb bauen all meinen Angebote immer auf den Säulen Empathie, Wertschätzung, Achtsamkeit und Ehrlichkeit auf.

Coaching für Führungskräfte in einem agilen Arbeitsumfeld.

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. (Galileo Galilei)

Ich habe mir sehr lange die Frage gestellt, was mich tatsächlich erfüllt. Coaching fordert nicht nur  methodisch und intellektuell, sondern vielmehr den Menschen an sich mit all seinen Sinnen und Gefühlen.  Man ist Vertrauter, Rat- und Richtungsgeber. Zuhören und wahrnehmen, die richtigen Fragen stellen, verstehen, trösten, klären und Wege aufzeigen. Im Jetzt sein, aufmerksam und leidenschaftlich. Das ist der Grund warum ich Coach geworden bin und meine persönliche Erfüllung ist die Zufriedenheit in den Gesichtern derer, die ich eine Weile begleiten durfte.

Durch Krisen und durch meine Coaching Ausbildung. Ich durfte mich selbst sehen und erleben, wie ich tatsächlich bin. Ich glaube nicht, dass man je ein Lernfeld abschließen wird.  Ich lerne jeden Tag. Für mich ist es ein Geschenk immer auf dem nie endenden Weg der Erfahrung zu sein. Eines meiner größten Lernfelder war es mich vom jungen Rebellen zum Strategen hin zu entwickeln.

Gerade am Anfang eines Karrieresprungs ist der Dauerlauf im Hamsterrad scheinbar nicht zu stoppen. Während des Mentorings konnte ich ausbrechen und hatte die Möglichkeit, einen Blick von außen – ganz neutral – auf mich und mein Umfeld  zuzulassen, zu reflektieren und zu hinterfragen. Es ging nie darum, a la Lehrbuch meine neue Rolle darzustellen oder mein Agieren zu bewerten, sondern vielmehr war wichtig, dass ich am Ende selbst erkenne, wie mein Handeln auf andere wirkt und wie es mir in meiner neuen Rolle ergeht.

Ich wurde einerseits bestärkt, andererseits zu Kursänderungen ermutigt, gespickt mit Ratschlägen aus eigenen Erfahrungswerten. Beides hat mir Kraft gegeben und ein gutes Gefühl für meinen nachfolgenden Alltag.

Sabine Stengl, Führungskraft eines mittelständischen Maschinenbauers

Ich habe Holger über ein Nachwuchsförderprogramm im Unternehmen als meinen Mentor kennengelernt. Wenn ich heute daran zurückdenke, war das für mich eine der wichtigsten Orientierungsphasen die mir selbst meine Möglichkeiten gezeigt haben, was ich erreichen kann.

Ich habe über die gemeinsamen Termine viel über ihn aber noch wichtiger, viel über mich selbst gelernt. Er verbindet hervorragenden methodischen Hintergrund mit seiner persönlichen Art. Und die ist vor allem die, dass er sich wirklich für einen interessiert. Dabei hatte ich nie das Gefühl er folgt stur einem Ablauf, den man eben so lernt im Personal Coaching. Es war vielmehr so, dass er mich bestärkt hat die Dinge so auszusprechen, wie ich sie denke. Heißt konkret, mal hinzuschreiben, was man werden will, unabhängig davon, ob die Organisation des Unternehmens oder die strategische Ausrichtung oder die Alterskonstellation der mich umgebenden Führungskräfte dazu passt. Diesen Weg visuell darzustellen und daran zu sehen, welche Möglichkeiten man selbst hat ihn zu beeinflussen, klingt so einfach, war aber ein ganzes Stück Arbeit und am Ende der Schlüsselmoment für mich. Dieses Bild habe ich seither vor Augen. Es ist wie eine Landkarte mit Hilfe derer ich mich immer wieder ausrichten kann. Am Ende vom Training hat mir als kleine Erinnerung einen Kompass geschenkt. Mehr braucht es dann nicht mehr!

Was bleibt hängen von den Coaching-Einheiten neben der Freundschaft zu ihm und dem Wissen über mich selbst? Ich habe für mich ein paar wirklich coole Sachen mitgenommen, die mich in sehr angespannten oder festgefahrenen Situation egal ob im Job oder Privat weiterbringen. Beispielsweise hat er ein Bild gezeichnet, in dem man anstehende Situationen als Trainingseinheit sieht und zwar wirklich so, dass man sagt, „Okay egal, jetzt wird trainiert“. Solche Ansätze lebt Holger. Ich hatte also wirklich Glück ihn kennengelernt zu haben und weiß, dass ihn die Zusammenarbeit ebenso Spaß gemacht hat wie mir. Auch das habe ich gespürt und war mir sehr wichtig.

Dr. Thomas Hensel, Führungskraft eines mittelständischen Maschinenbauers

Holger war immer für mich da, wenn ich bei neuen Herausforderungen nicht wusste, welcher Schritt für mich der Richtige ist. Aufmerksam, ehrlich und mit seinem besonderen Feingefühl hat er mir immer genau im richtigen Moment den für mich wesentlichen Impuls gegeben. Seine Tools begleiten mich täglich und sind für mich inzwischen zu einem wichtigen Anker geworden. Holger hat mich mit seiner wertschätzenden Art gefördert und gefordert, sodass ich vieles in mir neu entdecken und auch körperlich eine Haltung entwickeln konnte. Und so habe ich auf einmal Dinge geschafft, die ich mir früher nicht zugetraut hätte!

Vor allem habe ich durch Holgers Unterstützung mehr Selbstvertrauen gewonnen. Er ist wirklich ein bemerkenswerter Mensch und für mich ein großes Vorbild. DANKE!

Anna Eckl

Du kannst nur dem begegnen, was in Dir ist.

– Jens Corrsen